Wohngruppe FiB – Familie in Bewegung

Anschrift & Kontakt

FiB – Familie in Bewegung
Georgstraße 43
86316 Friedberg-Bachern

Telefon:  08208-7785755
Fax: 08208-7785753

Ansprechpartner

Stefan Pawelka
Diplom-Sozialarbeiter
Systemischer Coach
E-Mail: stefan.pawelka@gjfh.de

Unsere Haltung

Wir sehen in den Eltern die Experten für den weiteren Verlauf der Kinder in der Wohngruppe als auch für den Zeitpunkt der Rückführung. Daher ist die Zusammenarbeit mit den Eltern neben der Wohngruppenarbeit mit den Kindern der zentrale Baustein, damit eine Zusammenführung der Familie gelingen kann. Unser pädagogisches Handeln dem Familiensystem gegenüber ist von einem systemischen und wertschätzenden Ansatz geprägt.

FiB-Haus Friedberg-Bachern
Jugendliche im FiB Friedberg-Bachern

Unsere Umsetzung

Vor der Aufnahme wird die Motivation der Eltern und deren Vorstellung zur Zusammenarbeit mit der Wohngruppe, dem Eltern- und Familiendienst sehr gut abgeklärt. Entscheidet sich die Familie für die Einrichtung, kann ein Probewohnen stattfinden.

Grundsätzliches

Die Eltern werden soweit das Familiensystem es zulässt, in die meisten Alltagsentscheidungen mit eingebunden. Bei der Auswahl des Sportvereins, bei Lehrer- und Arztterminen sind die Eltern mit anwesend.

Dauer des Aufenthalts

Grundsätzlich ist die Dauer des Aufenthaltes abhängig von den Erfordernissen des Einzelfalls. Ziel ist es, eine vorübergehende Fremdunterbringung mit geplanter Rückführung anzustreben. Die Überprüfung erfolgt in der Einrichtung und im Hilfeplanprozess fortlaufend mit allen Beteiligten des Hilfeplanprozesses.

Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche mit Hilfebedarf nach 34 und §35a SGBIII

Hierzu gehören Kinder mit
  • persönlichen Beeinträchtigungen,
  • Gewalt- und Missbrauchserfahrungen,
  • Verwahrlosungs- und Vernachlässigungserfahrungen,
  • Entwicklungs- und Verhaltensstörungen,
  • schulischen Schwierigkeiten, insbesondere Lern- und Leistungsstörungen,
  • Aufmerksamkeitsstörungen,
  • Teilleistungsstörungen,
  • anfänglicher Delinquenz,
  • hochbelastenden Familiensystemen.

Hilfearten und gesetzliche Leistungen

Die gesetzliche Grundlage für die Angebote bilden SGB VIII, §27 ff, §34, § 35a und §42 in SGB.VIII und darüber hinaus §29, SGB VIII für die Soziale Gruppenarbeit, §37 Elternarbeit.

Eltern- und Familiendienst

  • Regelmäßige Beratungsgespräche mit den Eltern in der Einrichtung als auch zuhause bei den Eltern,
  • einmonatige Elternseminare,
  • Familienwochenenden,
  • Familiengespräche.
Nach oben scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen